14. 4. 2018 Kalendarium

14 Apr 2018 Hulvácký Treasure

Kategorien: Schätze , Kalendarium

Vor vier Jahren machten ein Herr und sein Sohn einen Spaziergang in Ostrava-Hulváky und entdeckten einen Schatz. Es waren fast hundert Silbermünzen. Nach Ansicht von Experten hat wahrscheinlich jemand die Münzen während der Unruhen des 17. Jahrhunderts versteckt.

Der Schatz befand sich im Bereich der alten Verbindungsstraße zwischen Mariánské Hory, dem ehemaligen Čertova Lhotka, und Zábřeh. Der Finder bewahrte es in vorbildlicher Weise auf und rief das Museum in Ostrava an.

"Es war notwendig, eine archäologische Rettungsuntersuchung durchzuführen. Der Bürgermeister, Tomáš Macura, hat uns dann sehr geholfen, indem er innerhalb von zwei Tagen die Genehmigung des Ostrauer Stadtwaldes einholte. Wenn wir dort ohne Erlaubnis gegraben hätten, wären wir in Schwierigkeiten geraten", erinnert sich der Archäologe Roman Bertha.

Die Wissenschaftler untersuchten alle Münzen und Fragmente mit einem Scanner. Der Schatz wurde anschließend im Museum von Ostrava aufbewahrt, und es wurde sogar eine Publikation über den Schatz verfasst.

Die meisten Münzen stammen aus der zweiten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts und wurden in schlesischen Münzanstalten geprägt. Einige der Münzen zeigen Leopold I. mit geschürzter Lippe, wie es für die Familie Habsburg typisch war. Die Betroffenen haben einen so verlängerten und vorstehenden Unterkiefer, dass die Unterkieferzähne über die Oberkieferzähne hinausragen, so dass sie oft nicht einmal den Mund schließen können.

"Truppen haben die Region durchquert, militärische Gefechte haben hier stattgefunden. Die Einheimischen konnten ihre Wertsachen aus Angst vor Plünderungen verstecken. Wahrscheinlich wurden bereits 1965 aus diesem Grund im Zentrum von Ostrava versteckte Münzen gefunden. Vielleicht wurden sie 1623 von ihrem Besitzer versteckt, als Militäreinheiten durch die Stadt zogen", erinnert sich Bertha.

Ein weiterer Schatz, der 1965 in Ostrava gefunden wurde, ist ebenfalls bekannt. Die Münzen wurden vom Ausgräber A entdeckt. Mašek. Er meldete das Depot den Ostrauer Archäologen, die vor Ort eintrafen und den Topf mit 228 Münzen aus dem Boden zogen.

Die ältesten Münzen des Hortes sind Groschen aus der Regierungszeit von Vladislav II. Ansonsten stammen die Münzen aus schlesischen Fürstentümern wie Neiße, Lehnice-Břeh und so weiter.

Wir haben hier mehr über den Schatz geschrieben: Schatz beim Hausabriss
Quellen: www.stoplusjednicka.cz, www.denik.cz, www.rozhlas.cz

Der Artikel ist in die folgenden Kategorien eingereiht:

Kommentare

To bude nějaký renonc,ne? Na Ostravsku jsou jen vršky od piva,a munice... :-) :-) :-) 8-)

V 17 století, ještě vršky od piva nebyly ani na Ostravsku🤭😁

Mojí synové už se mnou nechtěj chodit do lesa na procházku. Takže nemám šanci najít poklad v prostoru staré cesty :,-( ...
Jinak pěkný článek :-)

Liboráku, taky ses zachoval vzorně, když jsi našel ty vršky od piva a zavolal do Ostravského muzea?
Protože podle § 23 Památkového zákona je ten vršek archeologický nález viz jeho citace:

(1) Archeologickým nálezem je věc (soubor věcí), která je dokladem nebo pozůstatkem života člověka a jeho činnosti od počátku jeho vývoje do novověku a zachovala se zpravidla pod zemí.

;-) :-D :-D :-D :-D :-D

To Janek 67 v sedmnactym storočiu som též něbol hladačom,a terazky hej... to MarkyMark... přiznám se,že v tomhle směru zaostavam...asi nejsem správně zodpovědný i když si dovedu představit,že oficiální místa třeba nějakého hledače naštvou,(odbydou,zbuzeruji,atd,)a on jim jako odměnu bude každý měsíc nosit pár hrsti sežranych knoflů, nabojnic,projektilů,a jiného šrotu,se žádostí o nějaký předávací protokol,atd,atd... to by měli jistě radost z takových "artefaktů archeologicke povahy"...nj...každá mince má dvě strany,a každá vyhláška, zákon využít,či zneužít

Beitrag hinzufügen

Um einen Beitrag hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden. Wenn Sie noch kein Konto auf dieser Webseite haben, registrieren Sie sich.

↑ Zurück nach oben + Mehr sehen

Nach oben