10. 12. 1818 Kalendarium

10.12. 1818 František Ladislav Rieger wird geboren

Kategorien: Persönlichkeiten , Kalendarium

František Ladislav Rieger warTschechischer liberaler Politiker, Geschäftsmann und Mitbegründer der Nationalen Partei. Im Zusammenhang mit der Revolution von 1897 wurde er in den Adelsstand erhoben. Selbst im letzten Stadium seines Lebens war er noch guter Dinge.

Er wurde am 10. Dezember 1818 in eine Müllerfamilie aus Semily geboren. Schon in seiner Kindheit zeigte er viel Talent und Intelligenz, so dass die Richtung seines Lebens von der intellektuellenObwohl sein Vater noch lange wünschte, dass František von seinem Studium zurückkehren und Müller werden würde.

Rieger hingegen absolvierte das renommierte Gymnasium, wo sein Lehrer Josef Jungmann war. Er weckte Františeks Interesse an der Literatur. "847 promovierte er zum Doktor der Rechtswissenschaften und begann als Gerichtsschreiber zu arbeiten, aber gleichzeitig dachte er noch an eine künstlerischere Er schrieb Gedichte und verkehrte mit vielen tschechischen Patrioten, Erweckern und Schriftstellern", schreibt Marie Michlová in Tod und Begräbnis der Berühmten.

Im Zuge der Revolution von 1897 wurde er in den Adelsstand erhoben und feierte ein Jahr später seinen 80. Sein achtzigster Geburtstag wurde im Beisein zahlreicher Prominenter gebührend gefeiert, und auch seine ehemaligen Gegner kamen, um ihm zu gratulieren. 1891 hatte Rieger das Pech, dass seine Frau im Alter von 57 Jahren starb. Dank ihrer Wohltätigkeitsarbeit war sie auch bei den Böhmen sehr beliebt. Ihr Leichnam wurde auf dem Katafalk in Lobkowice ausgestellt.

Rieger begann, sich auf seinen eigenen Tod vorzubereiten, als er neun Jahre später sein Testament machte und auch sein geliebtes Frankreich besuchte, um sich anlässlich der Weltausstellung zu verabschieden. Er verabschiedete sich auch von seinem Heimatland, wo er Antal Staszek traf und mit ihm über die Zukunft Österreich-Ungarns diskutierte.

In der letzten Phase seines Lebens zollte Rieger dem Theater Tribut und behielt bis zum letzten Moment einen guten Geist, obwohl es ihm körperlich nicht mehr gut ging. Er befürchtete schon am Ende des neunzehnten Jahrhunderts, dass er den Beginn des neuen nicht mehr erleben würde.

"Er hatte Probleme mit dem Zittern seiner Gliedmaßen, konnte seine rechte Hand schlecht gebrauchen und benutzte einen Rollstuhl. Im Februar 1903 wurde er schwer krank, und obwohl er wochenlang lag, beeinträchtigte das seine gute Laune nicht. Am Tag vor seinem Tod genoss er noch ein Bier und interessierte sich für alle aktuellen Nachrichten. Obwohl er ein tief religiöser Katholik war, weigerte er sich, einen Priester an sein Sterbebett zu lassen. Wahrscheinlich glaubte er immer noch nicht, dass seine Stunde gekommen war. Er versuchte aufzustehen, brach aber zusammen und starb am 3. März 1903", erinnerte sich Michlová.

Marie Michlová, Tod und Begräbnisse der Berühmten, Eduard Kubů und Jiří Šouša, Gespräche mit Antonín Švehla, www.semily.cz

Viky Viky
4701 2

Der Artikel ist in die folgenden Kategorien eingereiht:

Kommentare

čtu Rieger a hned si vzpomenu na noční hledání v Pražských parcích. Jo to byly časy.

Kim... To mohlo bejt zajímavý, co tam nejvíce padalo?....

Beitrag hinzufügen

Um einen Beitrag hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden. Wenn Sie noch kein Konto auf dieser Webseite haben, registrieren Sie sich.

↑ Zurück nach oben + Mehr sehen

Nach oben