11. 11. 2020 Kalendarium

11.11.1838 Die erste Dampflokomotive wird vorgestellt

Kategorien: Kalendarium

Im November 1838 konnten tausende Brünner Zuschauer die Dampflokomotive Moravia begrüßen. Die Fahrt dauerte weniger als eine Viertelstunde.

Der Transport war für die sich entwickelnde Industrie der Monarchie von entscheidender Bedeutung. Fabriken, die im Konkurrenzkampf bestehen wollten, führten ab dem ersten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts Dampfmaschinen in die Produktion ein. Dampf als Antriebsmittel erwies sich auch dort als das beste Transportmittel, wo noch Postkutschen oder Pferdefuhrwerke üblich waren.

Der Plan für den Bau der ersten Eisenbahnlinie in der Habsburgermonarchie, die Wien mit Halych verbinden sollte, wurde 1836 genehmigt. "Der Urheber der Idee war Franz Xaver Riepl (1790-1857), ein Professor am Wiener Polytechnischen Institut. Ursprünglich wollte er aber auch Niederösterreich, Mähren und Halych durch eine Pferdeeisenbahn verbinden. Sein kühner Plan wurde vom Bankhaus Salomon M. Rothschild finanziell unterstützt", schreiben die Autoren von Fabrika: The Story of the Textile Barons of Moravian Manchester.

Dank Rothschilds Unterstützung konnte Riepl die Eisenbahn von Liverpool nach Manchester studieren und sich mit Robert Stephenson, dem Sohn des Erfinders der ersten Dampflokomotive, beraten. Nach seiner Rückkehr beschloss er, eine Dampfeisenbahn zu bauen und legte die gesamte geplante Strecke zu Fuß zurück.

Bei den städtischen Behörden stieß er jedoch auf Unverständnis, und auch Kaiser Franz II. (1769-1835) war von dem modernen Verkehrsmittel nicht begeistert. Dennoch wurde das Projekt unter Kaiser Ferdinand I. (1793-1875) schließlich durchgesetzt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Mangel an Schienen, die teuer aus Belgien und England importiert werden mussten, wurden sie schließlich in der Hütte von Rudolf in Vítkovice hergestellt, die zu diesem Zweck von den Rothschilds gekauft worden war. Im November 1838 konnten Tausende Brünner Zuschauer die Dampflokomotive Moravia begrüßen, und im Juli des folgenden Jahres kam der erste Zug aus Wien in Brünn an.

"Die allererste Dampflokfahrt auf unserem Gebiet, die am 11. Im November 1838, auf der kurzen Strecke Rajhrad-Brünn und mit einer Dauer von weniger als einer Viertelstunde, wurde die Moravia-Lokomotive von Ghega selbst gefahren. Karl von Ghega war ein österreichischer Architekt, Ingenieur, Eisenbahnbauer und Erbauer von Gebirgsstrecken der Eisenbahn) war Perner anwesend. Eine Gedenktafel erinnert heute am Bahnhof Rajhrad an das Ereignis", schreibt Jan Kvirenc in seinem Buch Tschechische Geschichte - 100 denkwürdige Orte.

Seit Dezember folgen die öffentlichen Fahrten...

Quellen:
Kateřina Tučková, Andrea Březinová und Tomáš Zapletal.
ttps://kambrno.cz/

Viky Viky
2611 2

Der Artikel ist in die folgenden Kategorien eingereiht:

Kommentare

S parní lokomotivou jezdil můj strýček František několikrát jsem se s ním svezl.Pro kluka super zážitek. Z Nymburského depa až do Prahy. Ale to už je historie.A ta pěkná.

Jinak napsaný příspěvek opět za palec nahoru

Beitrag hinzufügen

Um einen Beitrag hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden. Wenn Sie noch kein Konto auf dieser Webseite haben, registrieren Sie sich.

↑ Zurück nach oben + Mehr sehen

Nach oben