27. 12. 1741 Kalendarium

27.12.1741 Preußische Armee besetzt Olomouc

Kategorien: Kriegs- und Revolutionsjahre , Kalendarium

Von Dezember 1741 bis April 1742 herrschte Friedrich II. in Olmütz. In dieser Zeit nahm die Entwicklung ihren Lauf. Maria Theresia verlor Schlesien und Olmütz wurde eine Grenzstadt.

Olomouc und die Festung, Olomouc und die Armee, das sind voneinander untrennbare Phänomene, die das Erscheinungsbild der Stadt über Jahrhunderte hinweg maßgeblich geprägt haben. Lange bevor die Festung im 17. Jahrhundert als "Institution" gegründet wurde, hatte man schon viel für die militärische Verteidigung der Stadt getan. Ein wichtiger, direkt entscheidender Wendepunkt kam während der achten Besetzung von Olmütz durch die Schweden im Dreißigjährigen Krieg. Die Nordländer führten nicht nur umfangreiche Reparaturen an den Mauern durch, sondern erweiterten sie auch, vor allem wieder auf der Nordseite.

Nur vier Stadttore blieben damals funktionsfähig: das Rohelská-, Střední-, Blažejská- und Hradská-Tor. Als dann 1650 ungebetene Eindringlinge die ruinierte und verfallene Stadt plünderten, die in den Ruinen derOlmütz war in Schwierigkeiten, als der bedeutendste kaiserliche General und Militärtheoretiker Raimund Montecuccoli vorschlug, die Stadt zu zerstören.

"Glücklicherweise geschah dies nicht und fünf Jahre später, am 15. September 1655, wurde Kaiser Ferdinand III. Olomouc wurde zur Festung, mit Licatello de Locatelli als Kommandant, dessen Aufgabe es auch war, den Bau der Festungsgebäude zu überwachen. 1658 griff Marschall Louis Raduit de Souches ein, als er einen Plan zur Verstärkung der bestehenden Festungsanlagen vorlegte und schlug den Anbau von fünfeckigen Bastionen vor", schreibt Tomáš Kryl in seinem Buch Spaziergänge durch Olomouc.

Die Entwicklung ging weiter, und so wurde im vorletzten Jahr des 17. In der letzten Hälfte des 17. Jahrhunderts erschien ein neuer Entwurf der Festung nach dem System von Vauban, dem Louis De Rochetz mit seinem Festungsprojekt im Jahr 1717 folgte.komplettes System von Bastionen (ein fünfeckiger Teil der Befestigung, der über die eigentliche Mauer hinausgeht und auf dem die Bogenschützen und Kanonen konzentriert sind) um die gesamte Stadt.

Von Dezember 1741 bis April 1742 herrschte Friedrich II. über Olmütz, und in dieser Zeit nahm die Geschichte ihren Lauf. Maria Theresia verlor Schlesien, Olmütz wurde zur Grenzstadt und begann, sich nach den Plänen des Ingenieurs Pierre Phillippe Bechade de Rochepine in eine komplette Bastionsfestung zu verwandeln.

Bis 1757 entstand eine wirklich moderne polygonale Bastionsfestung mit einem Netz von Redouten und Vorposten: die Kronenmauer oder die Befestigungen des Klosters Hradisko fehlten nicht. Doch auch dies hielt die preußische Armee nicht davon ab, 1758 erneut zu versuchen, Olmütz zu erreichen.

Quellen: www.pevnostolomouc.cz, Tomáš Kryl, Spaziergänge durch Olomouc

Viky Viky
4180 1

Der Artikel ist in die folgenden Kategorien eingereiht:

Kommentare

:-) ;-)

Beitrag hinzufügen

Um einen Beitrag hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden. Wenn Sie noch kein Konto auf dieser Webseite haben, registrieren Sie sich.

↑ Zurück nach oben + Mehr sehen

Nach oben