6. 9. 1437 Kalendarium

6.9. 1437 Die Armee nimmt Jan Rohac von Dubá gefangen

Kategorien: Persönlichkeiten , Kriegs- und Revolutionsjahre , Kalendarium

Jan Roháč von Dubá gehörte zu den Anhängern der radikalen hussitischen Bewegung der Taboriten. Anfang September 1437 wurde er gefangen genommen und in Prag auf dem Altstädter Ring hingerichtet. Von der gotischen Burg von Sitten sind nur noch bescheidene Reste des Burgpalastes und der Mauern erhalten.

Die Belagerung der Burg von Sion dauerte bis September 1437, obwohl Ptacek dort eine gewaltige Eroberungsschleuder bauen ließ. Schließlich hätten ein paar geworfene Felsbrocken oder Steinkugeln die nicht sehr starke Mauer von Zion wie einen Bocksdorn zertrümmert. Erst im Herbst verließ Sigismund die Geduld und er schickte eine Abteilung von Michal Orszag, einem führenden ungarischen Großmeister und heimlichen Geliebten seiner Frau Kaiserin Barbara von Celska, um den Belagerern zu helfen.

Dann war alles schnell entschieden. "Der Vogel ließ die Burg tatsächlich mit einer großen Belagerungsschleuder beschießen und griff sie am 6. September zusammen mit den Ulanen von Ország an. Überraschenderweise überraschten sie die Garnison bei einem friedlichen Mittagessen. Zion wurde schnell erobert und Jan Roháč von Dubá und seine Freunde, der polnische Ritter Vyšek Račinský, der Priester Martin Prostředek, dieund andere Hussiten in Gefangenschaft gerieten", schreibt Jan Bauer in seinem Buch Strange Deaths.

Václav Hájek von Libočany schrieb später über die Eroberung von Sion in seiner Chronik von Böhmen: "Am Tag der Geburt der Jungfrau Maria, noch bevor die Sonne aufgegangen war, begannen die Eroberer in großer Zahl von der Seite des Landes zu kommen.Sie feuerten von der Seite auf die Burg und rissen ein großes Loch neben einer der Bastionen in die Balken, die auf den Wällen lagen. Doch die Belagerer machten das Loch mit Eichen- und Laubstümpfen zu und füllten es mit Erde auf. Einer der Dragoner kam zu den Schanzkleidern und zündete die Splitter an, die sehr heiß zu brennen begannen, und das Feuer wurde immer größer. Sie sahen die Belagerung und löschten sie mit großer Anstrengung, aber der Wind kam von Westen und trieb die Flammen in die Burg."

Jan Roháč aus Dubá, der gerade zu Mittag gegessen hatte, ließ sein Essen stehen und half beim Löschen. "Da traten die Eroberer an die Stadtmauer heran und rannten zum Feuer, und es kam zu einer großen Schlacht zwischen den Eroberern und den Belagerten.und einige der Roháče wurden vor dem Burgtor überrascht und aßen es dort...", schrieb Václav Hájek aus Libočany.

Es war Jan Roháč von Dubá, der zwischen 1426 und 1427 die Burg Zion auf einem Felsvorsprung acht Kilometer südwestlich von Kutná Hora erbaute. Nach der Schlacht von Lipany im Jahr 1434 wurde Zion zum letzten Zufluchtsort der radikalen Hussiten gegen König Sigismund. Sie wurde nach einer viermonatigen Eroberung im Jahr 1437 erobert.

In der Tat gab es sonst keine größere Schlacht in Sión. Der gerissene Hynce Ptacek soll die Belagerung nur vorgetäuscht haben. Offenbar ließ er nur eine Belagerungsschleuder vor Zion aufstellen, aber das war wahrscheinlich alles, was er tun wollte, um seinen Onkel John Rohace von Dubá gefangen zu nehmen. Dies gelang ihm, und Roháč wurde auf dem Prager Altstädter Ring hingerichtet. Von der gotischen Burg von Sitten sind nur noch bescheidene Reste des Burgpalastes und der Mauern erhalten.

Quellen.

Viky Viky
2869 3

Der Artikel ist in die folgenden Kategorien eingereiht:

Kommentare

Před pár lety jsem tam byl na záchranném výzkumu v oblasti hlavního tábora a jednoho vrhače.
Kušovek bylo mnoho, všechny se zaměřovaly a byla snaha o zjištění směru příletu. A kupodivu
dost šipek nepřilétlo z hradu, ale z druhé strany. Takže někdo musel tábor napadnout ze zálohy. Nicméně asi to tak klidné obléhání nebylo.
Jo a před hradem na poli se našla kompozitní střela, většího průměru, puškaře Zeleného

https://docplayer.cz/33478654-Dobyvani-hradu-sionu-roku-1437-povrchovy-pruzkum-palebnych-postaveni-oblehatelu.html

Jan Roháč nebyl Hynceho strýc, ale pouze vzdálený příbuzný.

Díky za odkaz zubaři.
První z autorů o analýze směru těch šipek mluvil na jiném výzkumu, ale závěr jsem zatím nečetl :-)

Beitrag hinzufügen

Um einen Beitrag hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden. Wenn Sie noch kein Konto auf dieser Webseite haben, registrieren Sie sich.

↑ Zurück nach oben + Mehr sehen

Nach oben