6. 9. 2012 Kalendarium

6 Sep 2012 Hügel versteckt die Leichen von Soldaten

Kategorien: Kalendarium

Die Leichen von vier Kindern und Soldaten wurden von Archäologen bei der Feuerwache in Majetín in der Region Olomouc entdeckt. Die Männer starben wahrscheinlich auf dem Weg von der Schlacht bei Austerlitz, in der der französische Kaiser Napoleon 1805 die Armeen Russlands und Österreichs besiegte.

Archäologen fanden menschliche Überreste an der Grabeskirche am Ende von Majetín in Olomouc, gegenüber der Feuerwache. Obwohl es keine Reste von Uniformen gab, sagten Experten, es sei klar, dass es sich um die Skelette von Soldaten handelte, die in der denkwürdigen Schlacht von Austerlitz gekämpft hatten.

Die Archäologen wurden vom örtlichen Bürgermeister auf die Fundstelle aufmerksam gemacht. "Als Sucher mit Metalldetektoren vor Ort erschienen, rief uns der Bürgermeister an. Solche verstreuten Gräber außerhalb einer großen Begräbnisstätte zu finden, ist ziemlich selten. Es gab sie, aber nur wenige wurden freigelegt", sagt Pavel Grenar vom Archäologischen Zentrum Olomouc.

Fotogalerie hier: Soldatengräber, Schlacht von Majetín

Laut der Chronik von Majetín wurden an diesem Ort sechzehn Soldaten begraben. Unter welchen Umständen sie starben, ist den Archäologen unklar. "Während des Rückzugs der russischen Armee nach der Schlacht von Austerlitz im Jahr 1805 soll es bei Majetín zu einem kleinen Scharmützel mit napoleonischen Soldaten gekommen sein, bei dem mehrere Menschen getötet wurden. Die jüngste Entdeckung menschlicher Überreste unter der Pein des Gottes im Norden des Dorfes bestätigt dieses Gerücht", heißt es im offiziellen Dokument des Dorfes.

Die Ortschronik spricht auch direkt über das Scharmützel und die Toten. Mitte der 1990er Jahre wurden in der Nähe der Stelle, die Archäologen neun Jahre zuvor untersucht hatten, Telefonkabel verlegt, und dabei wurden einige Knochen entdeckt.

"Aber damals wurde kein Archäologe hinzugezogen, so dass wir nicht wissen, ob es sich um Menschen oder Tiere handelt. Denn der Legende nach sollen hier sechzehn Soldaten und einige Pferde begraben worden sein", so Jakub Vrána, Forschungsleiter und Archäologe am Archäologischen Zentrum Olomouc.

Die gefundenen Knochen waren sehr zerbrechlich. Schuld daran ist der mineralarme Boden vor Ort, der zur Entkalkung führt. Dies erschwert die Trennung selbst. Jede Berührung hinterlässt Spuren in den Knochen. Der Anthropologe Lukáš Šína hat die Stärke der Knochen sogar mit der von Pappe verglichen. Die Skelette der gefundenen Kinder sind jünger, sie sind wahrscheinlich während der Epidemie gestorben.

Quellen: www.majetin.cz, www.denik.cz. www.idnes.cz, www.ceskatelevize.cz

Viky Viky
2055 0

Der Artikel ist in die folgenden Kategorien eingereiht:

Kommentare

Im Chat gibt es keinen Beitrag.

Beitrag hinzufügen

Um einen Beitrag hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden. Wenn Sie noch kein Konto auf dieser Webseite haben, registrieren Sie sich.

↑ Zurück nach oben + Mehr sehen

Nach oben