10. 6. 2008 Kalendarium

10 Jun 2008 Stonehenge wurde als königliche Begräbnisstätte genutzt

Kategorien: Kalendarium , Nálezy nejenom s detektorem ve Velké Británii a Irsku

Britische Wissenschaftler gaben vor dreizehn Jahren nach neuen Ausgrabungen bekannt, dass das alte englische Stonehenge als königliche Begräbnisstätte diente. Mit Hilfe von Radiokarbontests untersuchten sie menschliche Überreste.

Die Archäologen fanden heraus, dass das antike Stonehenge der Ort für rituelle Bestattungen war. Sie fanden dort verbrannte Überreste. Die Wissenschaftler führten eine Radiokarbonanalyse durch und fanden heraus, dass die Skelettreste zu Menschen gehörten, die vom dritten Jahrtausend bis 2500 v. Chr. lebten. Aber einige Gräber waren noch jünger.

Dies war eine neue Information, denn ursprünglich dachten die Archäologen, dass die 240 gefundenen Körper zwischen etwa 2700 und 2600 v. Chr. begraben wurden. "Alles deutet darauf hin, dass sie Mitglieder einer elitären Familie oder sogar königlich waren. Unserer Meinung nach wurden in Stonehenge keine gewöhnlichen Menschen begraben", sagte der Leiter des Archäologie-Teams, Parker Pearson.

Es gibt viele Theorien darüber, wofür Stonehenge genutzt wurde. Im frühen zwanzigsten Jahrhundert kam zum Beispiel der englische Astronom Norman Lockyer mit der Theorie, dass Stonehenge von alten Schamanen als große astronomischer Steinkalender zur Berechnung der Positionen von Sonne und Mond, Sonnenwenden, Tagundnachtgleichen und Finsternissen dieser Himmelskörper. Diese Theorie wurde 1961 von dem Astrophysiker Fred Hoyle bestätigt.

"Der britische Archäologe Mike Pearson wiederum war überzeugt, dass Stonehenge als zentrale Begräbnisstätte für Brandbestattungen diente. Asche und Überreste wurden in den nahe gelegenen Fluss Avon geworfen. Aber auch ganze Skelette sind hier gefunden worden. Es soll auch ein ritueller Schrein gewesen sein, in dem Kranke und Schwerverletzte behandelt wurden und der segensreiche Energie, die von den umliegenden Trilithen ausging, hatte heilende Wirkung", schreibt Vladimír Liška in seinem Buch Historische Denkmäler.

Der amerikanische Astronom Gerald Hawkins wiederum entdeckte mit Hilfe von Computeranalysen, dass Stonehenge ein monumentales Werkzeug für prähistorische Menschen war, um den Himmel zu beobachten. Sie sollte einen Grundkalender nicht nur für religiöse, sondern auch für ganz weltliche Zwecke festlegen, wie z.B. den Beginn der landwirtschaftlichen Arbeit, die Saat- und Erntezeiten.

Quellen: www.bbc.com, www.english-heritage.org.uk, Vladimír Liška: Historische Denkmäler, www.wikipedie.org

Der Artikel ist in die folgenden Kategorien eingereiht:

Kommentare

Za mne je to zaklad obři mohyly Jen se prostě nedodělala.

Beitrag hinzufügen

Um einen Beitrag hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden. Falls Sie auf LovecPokladu.cz kein Konto haben, registrieren Sie sich.

↑ Nahoru + Zobrazit další nabídky

Nach oben