12. 9. 2011 Kalendarium

12. September 2011 Hradecky-Vampir

Kategorien: Funde und Rettungsuntersuchungen in Tschechien , Kalendarium

Kulhal und kam aus Griechenland in das Neiße-Tal. Vor zehn Jahren entdeckten Wissenschaftler das Gesicht eines Mannes, der vor siebenhundert Jahren in Hradec nad Nisou (Königgrätz) lebte und als Vampir bezeichnet wurde.

Seine sterblichen Überreste wurden im März 2010 von Archäologen in der Kostelní-Straße gefunden, nur zwanzig Zentimeter unter der Oberfläche. Das Skelett hielt fünf Prager Groschen von Johannes von Luxemburg in der Hand. Er lag auf dem Bauch und hatte das Gesicht zum Boden gerichtet.

Durch diese rituelle Bestattung wurde der Verstorbene von der Möglichkeit der Teilnahme am Jüngsten Gericht ausgeschlossen und damit seine Auferstehung im ewigen Reich Christi verhindert. Außerdem war die betreffende Person hinter einer Friedhofsmauer begraben. Auf diese Weise werden Ungetaufte, Juden, Protestanten, Straftäter, Selbstmörder, Ungetaufte oder Totgeborene Kinder, Henker, geistig oder körperlich Behinderte sowie Menschen, die der Hexerei und des Vampirismus beschuldigt werden.

Außerdem dachten die Archäologen ursprünglich, sie hätten ein weibliches Skelett gefunden. Dann erkannten sie, dass es ein Mann war. Sie nannten ihn Tobias, und er wurde als "Vampir von Hradec" bekannt. Und warum wird er als Vampir betrachtet? Das liegt daran, dass er 170 Zentimeter groß war und über vierzig Jahre alt wurde, was im dreizehnten Jahrhundert überdurchschnittlich hoch war.

"Wir behaupten, dass es das am besten erforschte Skelett des Landes ist. Nicht weniger als fünfzehn Spezialisten, von denen jeder ein Spitzenmann auf seinem Gebiet ist, haben an den Forschungen teilgenommen", sagte der Archäologe Petr Brestovanský damals.

So untersuchten die Experten die gesamte genetische Kette des Vampirs und fanden die Herkunft seiner Vorfahren entlang der väterlichen und mütterlichen Linie heraus. Der Mann kam aus dem heutigen Nordgriechenland oder Albanien nach Hrádek.

Später gaben die Wissenschaftler dem Vampir sogar ein Gesicht. Anthropologen, Genetiker, Archäologen und Ärzte arbeiteten an dem Projekt.

Die Wissenschaftler stellten zum Beispiel fest, dass der Mann auf einem Bein landete. Sie stellten arthritische Veränderungen in der rechten Gelenkpfanne fest. "Es gibt keine anderen Veränderungen am Skelett, die auf einen gewaltsamen Tod hindeuten würden. Theoretisch könnte er auch ertrunken sein, aber das werden wir nicht herausfinden können", so Brestovansky. Der Mann starb im Alter zwischen 45 und 55 Jahren.

Quellen: www.czech-press.cz, www.idnes.cz

Viky Viky
2434 4

Der Artikel ist in die folgenden Kategorien eingereiht:

Kommentare

Jasnej Fantomas 😋

Ve 13. stol groše Jana z Lucemburku? 8-)

No, někoho mi připomíná :) https://d15-a.sdn.cz/d_15/c_img_E_E/hswBgrD.jpeg?fl=cro,0,29,800,450%7Cres,1200,,1%7Cwebp,75

idler-na co tak nebožtík byl ze 13 stol. a Pražáky si někdo do těch cca 25 cm zahrabal nechtěně o řadu desítek let později :-D

Beitrag hinzufügen

Um einen Beitrag hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden. Wenn Sie noch kein Konto auf dieser Webseite haben, registrieren Sie sich.

↑ Zurück nach oben + Mehr sehen

Nach oben