27. 5. 2020 Kalendarium

27.5.2020 Schatz in einer Zigarrenkiste

Kategorien: Kalendarium , Nálezy nejenom s detektorem ve Velké Británii a Irsku

Die unscheinbare Zigarrenkiste aus Blech enthielt einen wahren Schatz. Sie fand an der Universität von Aberdeen in Schottland statt. Einer der Mitarbeiter hier entdeckte in der Kiste Holz aus der Cheops-Pyramide in Ägypten. Experten zufolge ist das Artefakt von unschätzbarem Wert.

Die Cheops-Pyramide (auch Cheops-Pyramide genannt) ist das älteste und größte der Sieben Weltwunder der Antike und das einzige, das bis heute erhalten geblieben ist. Nach Angaben des Historikers Herodot, der Ägypten um 450 v. Chr. besuchte und die örtlichen Legenden aufzeichnete, bauten 100 000 Männer die Pyramide und benötigten dafür 20 Jahre.

"Wenn man eine Fünfunddreißig-Stunden-Woche rechnet, sind das unglaubliche 3,64 Milliarden Arbeitsstunden. Der bundesweite Mindestlohn in den Vereinigten Staaten beträgt nach Angaben des US-Arbeitsministeriums 7,25 Dollar pro Stunde. Bei diesem Lohn würde allein der Bau der großen Pyramide 26 Milliarden Dollar kosten. Ganz zu schweigen von den Materialien, die abgebaut, gebrochen, transportiert, geformt, gehoben und verlegt werden müssen. Mehr als zwei Millionen Kalksteinblöcke wären astronomisch teuer", schreibt Joel Levy in Boeing in the Spider's Web.

Der buchstäbliche Schatz dieser ägyptischen Pyramide wurde vor zwei Jahren in Schottland entdeckt. Es befand sich an der Universität von Aberdeen in einer unscheinbaren Zigarrenkiste aus Blech. Darin versteckt war ein Stück Holz aus der Cheops-Pyramide. Experten gehen davon aus, dass dieses etwa 5.000 Jahre alte Fragment von den Erbauern beim Bau verwendet wurde.

Der Schatz wurde von einer Mitarbeiterin des Museums entdeckt, als sie die asiatische Sammlung durchsuchte. Sie bemerkte eine Kiste, die in der Ausstellung keinen Platz hatte. Sie hatte eine andere Seriennummer. Die Frau entdeckte eines von drei Artefakten aus der erwähnten ägyptischen Pyramide. Zusätzlich zum Holz enthalten sie eine kleine Bleikugel und einen Metallhaken. Die Gegenstände werden im Britischen Museum aufbewahrt.

Die Artefakte wurden 1872 von Waynmann Dixon, einem Ingenieur aus Schottland, aus der Pyramide geborgen. Das Stück Holz wurde 1946 der Universität von Aberdeen geschenkt.

"Ich habe mir die Zahlen in den ägyptischen Aufzeichnungen angesehen. Mir war sofort klar, dass die Blechdose mit dem Holz nicht in die Asien-Sammlung gehört. Es ist seltsam, sie laufen schon seit Jahren in der Kiste herum und niemand hat es herausgefunden", sagte der Finder.

Quellen: www.theguardian.com, www.bbc.com

Viky Viky
5375 2

Der Artikel ist in die folgenden Kategorien eingereiht:

Kommentare

Opět nevyčíslitelná hodnota...takové zaklínadlo muzejníku,a archáčů...tak předpokládám,že to je úplně MOC. Může mi Teda někdo vysvětlit proč je to tak nevyčíslitelné? Sberatelskou hodnotu to jiste má ,a trh by ji určitě vycislil...ale proč to takhle nazývají ofic.mista?posunulo to někam výzkum pyramid,nebo něco podobného?

Marky...v této energetický náročné době je drahé i to topení dřevem...by to asi bylo drahé topení....

Beitrag hinzufügen

Um einen Beitrag hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden. Wenn Sie noch kein Konto auf dieser Webseite haben, registrieren Sie sich.

↑ Zurück nach oben + Mehr sehen

Nach oben