3. 9. 2010 Kalendarium

3. 9. 2010 Einzigartige römische Laterne

Kategorien: Kalendarium , Nálezy nejenom s detektorem ve Velké Británii a Irsku

Vor elf Jahren machte ein junger Goldsucher einen interessanten Fund in Suffolk, England, wo in der Vergangenheit viele seltene Artefakte gefunden wurden. Der einundzwanzigjährige Danny Mills entdeckte im September 2010 eine undichte römische Laterne.

Der Junge entdeckte die Laterne bei einem seiner Metalldetektivspaziergänge. Die Suche nach Metallgegenständen war sein Hobby. Das Glück war ihm im September vor elf Jahren hold, als er unter der Erde eine römische Bronzelaterne fand. Sie war fast unversehrt.

Der Sucher verhielt sich vorbildlich und meldete den Fund den örtlichen Archäologen. Der Eigentümer des Feldes, auf dem das Artefakt gefunden wurde, schenkte die Laterne anschließend dem Regionalmuseum. Experten zufolge stammt die Bronzelaterne aus der Zeit zwischen dem ersten und dritten Jahrhundert nach Christus.

Die Laterne war schon ziemlich ramponiert, aber sie wurde restauriert und im Museum in Ipswich ausgestellt. "Dies ist ein sehr seltener Fund. Die Ketten, an denen die Lampe aufgehängt war, sehen noch aus und bewegen sich, als wären sie erst ein paar Jahre alt. Sie sind nicht korrodiert", sagte Emma Hogarth von den Museen in Colchester und Ipswich.

Sie fügte hinzu, dass es sich um ein schönes Beispiel für Handwerkskunst handelt. Im Vereinigten Königreich sind ähnliche Artefakte sehr selten. Das British Museum in London besitzt nur Fragmente ähnlicher Funde. In der Vergangenheit wurde eine ähnliche Laterne in Pompeji in Süditalien entdeckt.

Hogarth erwähnte auch, wie die Lampe "funktionierte". Der Docht wurde offenbar in Olivenöl getaucht. Die Lampe erschien in einer Folge der BBC-Serie Digging for Britain.

Suffolk ist in der Tat reich an Funden. In der Vergangenheit gab es dort sogar römische Dörfer. Experten vermuten, dass die Bronzelaterne von einem der wohlhabenden Landbesitzer benutzt wurde, wenn er nachts von seinem Hof nach Hause kam.

So entdeckte der Mechaniker Michale Dark vor zwölf Jahren in Suffolk über siebenhundert Goldmünzen. Der Schatz von Suffolk befand sich in einer Grube, die am Rande eines Grabens ausgehoben worden war. Später entdeckten Archäologen weitere Münzen. Der Hort umfasste nun 824 Stücke.

Wir haben hier darüber geschrieben: Die Suffolk-Goldmünzen

Quellen: www.bbc.com, www.dailymail.com, www.ceskatelevize.cz

Viky Viky
1910 0

Der Artikel ist in die folgenden Kategorien eingereiht:

Kommentare

Im Chat gibt es keinen Beitrag.

Beitrag hinzufügen

Um einen Beitrag hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden. Wenn Sie noch kein Konto auf dieser Webseite haben, registrieren Sie sich.

↑ Zurück nach oben + Mehr sehen

Nach oben