Zweiter Weltkrieg

Subkategorien

Wohin ging das tschechische Gold am Ende des Zweiten Weltkriegs? Teil 3 - Otto Skorzeny vom 28.2.1945 bis 20.5.

Wohin ging das tschechische Gold am Ende des Zweiten Weltkriegs? Teil 3 - Otto Skorzeny vom 28.2.1945 bis 20.5.

burden
7864 4
Der Zeitraum der Laufbahn von Otto Skorzeny vom Beginn seiner Laufbahn bis Ende Februar ist recht klar und transparent und scheint keine wesentlichen Fakten zu verbergen. Der Zeitraum von drei Jahren, vom 20. Mai 1945 bis zum 27. Juli 1948, ist ebenfalls klar; er war in alliierten Gefangenenlagern. Die etwa 80 Tage zwischen diesen Daten bergen jedoch viele Unklarheiten. Wir werden versuchen, diese Phase ausführlicher zu behandeln und die erhaltenen Informationen und Zeugenaussagen kritisch zu bewerten.
Wohin ging das tschechische Gold am Ende des Zweiten Weltkriegs? Teil 2 - Otto Skorzeny bis 27.2. 1945

Wohin ging das tschechische Gold am Ende des Zweiten Weltkriegs? Teil 2 - Otto Skorzeny bis 27.2. 1945

burden
19747 10
Wir setzen ein Puzzle zusammen, von dem wir nur wenige Teile haben, und selbst diese sind oft nicht ganz zuverlässig. Wenn wir eine Geschichte oder ein Bild entwerfen wollen, das der Realität nahe kommt, müssen wir die fehlenden Teile auf der Grundlage von Vermutungen und Kenntnissen über die Mentalität der beteiligten Personen ergänzen. Die Schlüsselperson ist hier Otto Skorzeny, aber wir dürfen Hitler nicht vergessen, der offenbar die Befehle gab, die Skorzeny ausführte...
Wohin ist das Nazi-Gold verschwunden? Der Goldzug in Polen

Wohin ist das Nazi-Gold verschwunden? Der Goldzug in Polen

burden
19701 23
Es ist allgemein bekannt, dass die Nazis im besetzten Europa riesige Mengen an Wertgegenständen, Kunstobjekten und vor allem Gold aufkauften. Sie versuchten, diese Beute während des Rückzugs in die Sicherheit Deutschlands zu bringen, oder versteckten sie in Zeiten der Not. So entstanden viele Schätze, die noch heute gesucht werden. Das Problem mit den Schatzsuchern ist, dass sie in der Regel nicht kritisch denken, sich auf eine (oft zweifelhafte) Information konzentrieren, der sie glauben, und sich fanatisch auf die Suche machen. Einer dieser großen und legendären Nazi-Schätze ist der "Goldene Zug", d. h. dieGold, Kunst und Wertgegenstände der vorrückenden Roten Armee aus der Stadt Breslau (heute Breslau in Tschechien).
Hunde in SS-Einheiten

Hunde in SS-Einheiten

namor
11256 31
Ein sehr guter Freund von mir, der seit seiner Kindheit den Spitznamen Hombré trug, wurde Ende der 1930er Jahre geboren. Er war von Jugend an ein ernsthafter Schütze, der vor nichts Angst hatte und sich kopfüber in jedes Abenteuer stürzte. Er hatte eine große Vorliebe für Hunde und war von Kindheit an vor allem von großen Hunden fasziniert. Als die Deutschen im Frühjahr '45 nach dem verlorenen Krieg auf dem Rückmarsch ins Reich waren, machte eine deutsche Einheit in unserem Dorf Halt. Die Menschen hatten immer noch Angst vor den Deutschen, und so bekamen die hungrigen und erschöpften Soldaten dort einen Knödel, anderswo einen Pfannkuchen und Kaffee...
GETRENNTE MEZE - 70 Jahre seit dem Ende der ersten Phase der Kollektivierung

GETRENNTE MEZE - 70 Jahre seit dem Ende der ersten Phase der Kollektivierung

namor
81251 98
Als ich vor einigen Tagen zwischen Oslov und Vlastec in Südböhmen unterwegs war, fiel mir eine Planierraupe von Stalinec auf, die am Straßenrand auf einem Feld stand. Als ich dahinter auf die weiten gepflügten Felder blickte, kam mir die Idee für einen Artikel zu diesem Thema in den Sinn. Meine Vorfahren waren Landwirte, mein Großvater war Landwirt und wir besitzen noch immer ein paar schöne Hektar Felder und Wiesen. Daher liegt mir dieses Thema irgendwie am Herzen, auch wenn die Folgen dieser Aktion fatal waren.Das Umpflügen von Wiesen und Gehölzen wird heute oft mit Landschaftsökologie in Verbindung gebracht, und dieser Eingriff in die tschechische Landschaft war eindeutig ein schwerwiegender Eingriff, der die tschechische Landschaft verändert und irreversibel geschädigt hat.
Die Ardennenschlacht im Lichte neuer Erkenntnisse dank moderner Technologie

Die Ardennenschlacht im Lichte neuer Erkenntnisse dank moderner Technologie

GM4PRO
12086 3
Archäologen haben mit Hilfe einer Drohne, die mit einem hochauflösenden Lidargerät ausgestattet ist, einen Teil des Schlachtfelds des Zweiten Weltkriegs in den Ardennen erforscht. Dank der Laseraufnahmen wurden auf dem Gelände, das inzwischen von dichter Vegetation bedeckt ist, fast 1.000 bisher unbekannte Objekte entdeckt. Zum ersten Mal konnten die Experten das Gelände umfassend untersuchen...

↑ Zurück nach oben + Mehr sehen

Nach oben